Adventszeit – Vorbereitung – Einstimmung

 in Zeitqualität

Die Tage werden kürzer und das Jahr neigt sich dem Ende zu – die Adventszeit steht vor der Türe.

Wenn wir diese Tage bewusst gestalten, können wir uns in besonderer Weise auf die bevorstehende Wintersonnenwende, Weihnachten und auf die Rauhnachtszeit vorbereiten:

  • Aufräumen, Ausmisten, sein Zuhause putzen und vorbereiten (ab dem 4. Dezember ist abnehmenden Mond)
  • Energetische Raumreinigung (selber mit Raumharmonisierung, Veränderung, Klarheit oder professionell reinigen lassen von SteinblütenessenzpraktikerInnen)
  • Barbarazweige (4. Dezember) – Am Tag der Hl. Barbara vor Sonnenaufgang Zweige vom Kirschbaum abschneiden und in eine Vase stellen. Wenn sie bis zum heiligen Abend blühen – ist es ein Zeichen für neues Leben und für Glück und Freude.
  • Alle geliehenen Sachen zurückbringen
  • Alle alten Rechnungen und Schulden begleichen
  • Alte Angelegenheiten klären
  • Bis zum 21.12 (Wintersonnenwende) das alte Jahr abschliessen

 

Doch wählen wir ganz bewusst, wie wir die Adventszeit gestalten wollen – wie soll die Energiequalität sein?
friedlich, fröhlich, mitfühlend, stressfrei, meditativ, still, geborgen, kreativ, freudvoll, …

Das hilft uns die stressige Vorweihnachtszeit gelassener, … zu durchleben und lässt erkennen was uns wirklich wichtig ist.

Gönnen wir uns besonders an den Adventsonntagen eine Zeit der Stille – der Kerze beim Brennen zusehen, … – WARTEN was da aus unserem Inneren kommt, … über die Bedeutung der Adventsonntage meditieren – STILLE geniessen.

4 Sonntage im Advent – bringen wir Licht in unser Leben

  1. Advent – Ich bin – HOFFNUNG
  2. Advent – Du bist – FREUNDSCHAFT
  3. Advent – Wir sind – LIEBE
  4. Advent – Es ist – FRIEDEN

Adventgeschichte – Die vier Kerzen
Vier Kerzen brannten am Adventskranz. So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen.Die erste Kerze seufzte und sagte: “Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden.”Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz.Die zweite Kerze flackerte und sagte: “Ich heiße Freundschaft. Aber ich bin überflüssig. Die Menschen wollen vom Miteinander nichts wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne.”Ein Luftzug wehte durch den Raum, und die zweite Kerze war aus.Leise und traurig meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort. “Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie sehen nur sich selbst und nicht die anderen, die sie lieb haben sollen.”Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.Da kam ein Kind in das Zimmer. Es schaute die Kerzen an und sagte: “Aber, aber, Ihr sollt doch brennen und nicht aus sein!” Und fast fing es an zu weinen.Da meldete sich auch die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte: “Hab keine Angst! Solange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung.”Mit einem Streichholz nahm das Kind Licht von dieser Kerze und zündete die anderen Lichter wieder an.

Wir wünschen allen eine liebevolle und herzliche Zeit, voller Mitgefühl und Frieden. Strahlen wir unser wärmendes Licht aus – fangen wir in unserem Herzen (Herzöffnung) an und strahlen die gesamte Menschheit an. 

Neueste Beiträge